Hochzeits-Make-up: Weniger ist oft mehr!


Schön aussehen am Tag der Hochzeit mit einem schönen Hochzeits-Make-up, wer möchte das nicht? Als Empfehlung geben wir, das Braut-Make-up von einem Visagisten oder Kosmetikstudio durchführen zu lassen. Das Braut-Make-up setzt andere Maßstäbe als das alltäglichen Schminken für Arbeit oder Freizeit. Doch was muss man beim Braut-Make-up alles beachten? Was muss man anders machen als bei einem gewöhnlichen Party-Make-up?
  1. Lassen Sie sich zur Probe schminken (bei Tageslicht).
  2. Haben Sie beim Probeschminken das ideale Make-up gefunden, machen Sie auch davon unbedingt Fotos und bringen Sie diese am Hochzeitstag mit.
  3. Für den Hochzeitstag wird ihr Kosmetikstudio Theaterschminke verwenden, diese ist bei Nässe und Schwitzen beständig.
  4. Experimentieren Sie am Hochzeitstag nicht mit Make-up, sondern vorher.
  5. Sollten Sie Ihren Typ nicht kennen, lassen Sie zunächst beim Visagisten eine Typberatung durchführen. Die kann Ihnen später auch im Alltag nützen.
  6. Bräute, die ihr Hochzeits-Make-up perfekt haben wollen, lassen zwischen sieben und drei Tagen vor der Hochzeit eine komplette Gesichtskosmetik vom Profi durchführen.
  7. Prüfen Sie, ob Ihre Foundation wirklich zum Hautton passt.
  8. Tragen Sie beim Augen-Make-up nicht zu dick auf.
  9. Betonen Sie Ihre Augen, indem Sie dunkle Ringe mit Corrector und Concealer aufhellen, der Concealer unter den Augen darf nicht zu hell sein und verwenden Sie diesen nicht auf dem Lid sonst bröckelt der Lidschatten.
  10. Tragen Sie keinen Glitzerlidschatten, denn dieser reflektiert das Blitzlicht.
  11. Entfernen Sie keine Augenbrauenhärchen am Hochzeitstag und konturieren Sie die Brauen mit einem matten Lidschatten, der zur Haarfarbe passt.
  12. Bei einem tiefen Ausschnitt sollten Sie etwas Bronze-Puder auf Hals und Dekolleté auftragen.
  13. Wählen Sie eine Lippenfarbe, die etwas kräftiger ist als Ihre normale Farbe. Umranden Sie die Lippen vorher mit einem Konturenstift, füllen Sie sie ganz aus - so hält der Lippenstift länger.
  14. Sie dürfen ein klein wenig mehr Make-up auftragen als normalerweise. Das ist vor allem für die Hochzeitsfotos wichtig. Aber trotzdem nicht übertreiben.
  15. Das Make-up sollte immer erst nach der Frisur gemacht werden.  

Notfallset:
Hinein muss ein Concealer, Foundation, Rouge, Lippenfarbe und ein beruhigender Balsam. Dazu Lipgloss und ein kleines Parfumfläschchen.

Harmonie der Farben:
Brautstrauß und Make-up aufeinander abstimmen!


Foto: (C)2010 Sergey Peterman - Fotolia