Heiraten im Schloss Luisium oder in der Ölmühle


Wer sein Ja-Wort nicht in einem „schlichten“ Standesamt geben möchte, kann in Dessau-Roßlau zwischen zwei architektonisch völlig unterschiedlichen Alternativen wählen. Als besondere Trauorte stehen zu bestimmten Terminen (zu erfragen beim Standesamt Dessau-Roßlau, Tel. 0340 2041234) das Schloss Luisium in Dessau-Waldersee oder die Ölmühle in Roßlau zur Wahl.
 
Den perfekten Rahmen für eine märchenhafte Traumhochzeit bietet das Schloss Luisium im wunderschönen gleichnamigen Park, gelegen in Dessau-Waldersee. Fürst Franz von Anhalt-Dessau ließ das bezaubernde Landhaus 1774 bis 1778 als privates Refugium für seine Gemahlin Louise errichten. Es gilt als typisches Beispiel für die Architektur-Handschrift von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff und besticht im Inneren durch feine Stuckdekorationen und Wandgemälde. Im Erdgeschoss eröffnet sich ein prachtvoller Festsaal, dessen üppige Deckenmalereien das Haus als „Tempel der weiblichen Tugenden“ preist. Gibt es einen besseren Ort, um den Bund fürs Leben zu besiegeln? Wohl kaum! Nach der Zeremonie im Schloss Luisium, der ca. 40 Gäste beiwohnen können, bietet der im englischen Stil angelegte Landschaftsgarten eine Fülle von Fotomotiven und für die Hochzeitsgesellschaft Gelegenheit zu Spaziergängen mit einzigartigen Ein- und Ausblicken in das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Dessau-Wörlitzer Gartenreich.
 
Wer es rustikaler liebt, ist in der Ölmühle in Roßlau richtig. Das historische Fachwerkhaus liegt mitten im Stadtzentrum und dennoch idyllisch im Grünen am Flüsschen Rossel.

Die Mühle wird erstmals im 16. Jahrhundert erwähnt und diente als Tuch-, Walk- und Ölmühle. Das heutige Gebäude wurde 1847 durch Mühleninspektor Bernhard Liebe errichtet. 1859 erwarb Moses Lipmann den gesamten Liebschen Besitz, darunter auch die Ölmühle, die bis in die 1920er Jahre betrieben wurde. Später diente das fünfetagige Fachwerkhaus als Wohnraum. In den 1980er Jahren verfiel das Bauwerk zusehends, es drohte der Abriss. 1987 wurde es unter Denkmalschutz gestellt. 1992 wird die Stadt Roßlau Eigentümer und startet umfangreiche Sanierungsmaßnahmen. Heute ist die Ölmühle, in der längst keine Mühlräder mehr klappern, ein gut besuchtes Mehrgenerationenhaus und Domizil mehrerer Vereine. Für das Eheversprechen in der Ölmühle steht ein Raum mit bis zu 30 Sitzplätzen zur Verfügung.