Prachtvolle Kulissen in Frankleben und Schkopau


Das Wasserschloss Frankleben (Foto), ursprünglich eine gotische Wasserburg aus dem  13. Jahrhundert, wurde im 16. Jahrhundert zu einem vierflügeligen Renaissancebau erweitert.
Das Gebäude beherbergt seit 2012 die Außenstelle des Standesamtes Braunsbedra. Hochzeitsfeierlichkeiten bekommen in diesem einmaligen Rahmen eine besondere Note. Ob die Trauungen nun im ehemaligen Gartensalon, mit Blick auf den Teich, oder in den prächtigen Festsälen im 1. Stock, im Park oder auf der Insel stattfindet, immer wird es ein besonderes Fest mit geschichtlichen Bezug, sein.

Anschließend an die Trauung servieren Schlossherrin und Schlossherr den Gratulationssekt im einmalig schönen, arkadengeschmückten Innenhof oder in einem der Säle. Auf Wunsch führt der Schlossherr interessierte Gäste mit Stolz durch das von ihm und fleißigen Helfern wiederbelebte Gebäude.

Fünf Säle, jeweils mit einem möblierten Fassungsvermögen von 50 bis 100 Personen, können für die anschließende Feier, von der festlichen Kaffeetafel bis zum Hochzeitsdinner, gebucht werden.Die Möglichkeit, in den vielen Zimmern vor Ort zu übernachten, lässt die Feier „open end“ und entspannt genießen. Zahlreiche Motive im, und außerhalb des Schlosses, am „Romeo- und-Julia-Balkon“, im Park, im Innenhof oder an der Freitreppe verführen den Fotografen zur Erstellung unvergesslicher Bilder.


Das Schlosshotel Schkopau wurde erstmalig als Schloss im 10. Jahrhundert als Festungsanlage erwähnt. Aus dieser Zeit existieren noch der nie zerstörte Bergfried sowie die angrenzende Wehrmauer. Im 15. Jahrhundert ging das Schloss in den Besitz der Adelsfamilie von Trotha über und wurde im Laufe der Zeit zum imposanten Renaissance-Schloss umgebaut. Prominentester Besit-zer im Mittelalter war Bischof Thilo von Trotha, dessen Wirken auch in der heutigen Zeit in und um Merseburg gedacht wird. Bis 1945 nutzte der weit verzweigten Familie von Trotha es als Wohnschloss.

1945 enteignet und zweckentfremdet, unter anderem als Flüchtlingsunterkunft und Verwaltungsobjekt, stand zum Schluss mehrere Jahre leer und verfiel zur Ruine. 1996 erfolgten erste Sicherungs- und Restaurationsarbeiten und schließlich der Umbau zum exklusiven Schlosshotel. Die Eröffnung fand im August 2001 statt.

Wer einen Faible für Romantik und prachtvolle Kulissen hat, feiert natürlich nicht irgendwo, sondern lädt gleich zur edlen Schlosshochzeit ein. Umgeben von geschichtsträchtigen Mauern, prächtigen Interieurs und dem großzügigen Schlosspark können die Brautpaare und ihre Gäste ihrer Hochzeit den Zauber vergangener Zeiten verleihen.

Lassen Sie sich verführen von der traumhaften Kulisse und dem besonderen Flair des Schlosshotels Schkopau. Unvergessliche Augenblicke und der schönste Tag Ihres Lebens warten auf Sie.
Es bestehen Trauungsmöglich-keiten im Schloss, standesamtliche Trauung im Kaminzimmer, standesamtliche Trauung im Freien, kirchliche Trauung in der Schlosskapelle und die Möglichkeit der freien Trauung.