Fragen und Antworten rund um das Eheversprechen


Im Gespräch mit Thomas Herrmann, Leiter des Standesamtes der Stadt Dessau-Roßlau.

Dessau (red). In der vergangenen Ausgabe verkündete der Super Sonntag die glücklichen Gewinner einer Hochzeitsreise. Katja und Daniel Paulin flittern dank des Hochzeitsmagazins „Sag Ja!“ entweder in Dubai oder in Florida. Den Gutschein für den Traumurlaub spendierte Schubert-Touristik. Am 12.12.12 fand ihre Blitzhochzeit statt. Ein markanter Termin, der die Frage aufwirft, wann und wie sich Brautpaare besonders oft das Jawort geben. Der Super Sonntag sprach darüber und über andere hochzeitswichtige Dinge mit Thomas Herrmann, Standesbeamter und Leiter des Standesamtes in Dessau-Roßlau. Ihm stehen weitere sechs Standesbeamtinnen zur Seite.

In welchem Monat heiraten erfahrungsgemäß die meisten Paare?
Mai, auch sind die Sommermonate Juni bis August sehr ge­­fragt.

Gibt es besondere Daten oder Wochentage, an denen Paare eine Eheschließung möchten?
Seit dem 20.12.2012 gibt es weniger spezielle Daten. Bevorzugte Wochentage zur Trauung sind Freitag und Samstag.

Können Sie kurz schildern, wie üblicherweise eine Eheschließung vor dem Standesbeamten abläuft?
Vor der eigentlichen Zeremonie sind kurze organisatorische Formalitäten zu klären.
Im Eheschließungszimmer erfolgt eine Ansprache durch den Standesbeamten mit dem Hauptteil der Befragung der Brautleute.
Dann folgt der Ringwechsel und die Unterzeichnung der Niederschrift der Eheschließung. Nachdem der Standesbeamte seine Rede geschlossen hat, folgt für das Brautpaar der schwerste Teil - die Gratulation durch die Gäste.

Was muss ein Paar mitbringen, um eine Eheschließung anzumelden?
Das kann nicht pauschal gesagt werden, da die durch das Standesamt geforderten Unterlagen zur Prüfung der Ehefähigkeit benötigt werden.
Für die Eheschließung ist ein Identifikationsnachweis, also ein Personalausweis oder Reisepass, vorzulegen. Grundsätzlich sollte dies bei einem persönlichen Termin im Standesamt besprochen werden.

Können auch Familienmitglieder oder Freunde und Bekannte die Heirat anmelden?
Grundsätzlich ist die Eheschließung persönlich durch das Brautpaar zu beantragen. Hier ist eine Vertretung des einen Verlobten durch den anderen Verlobten möglich. Ein Vertreter für beide ist nur in Ausnahmefällen möglich. Dann mit entsprechender Vollmacht der Brautleute. Eine “Überraschung“ ist nicht möglich.

Muss ein Paar persönlich vorsprechen oder kann alles über das Internet erledigt werden?
Die Anmeldung der Eheschließung erfolgt immer am Standesamt des Wohnsitzes, unabhängig vom Heiratsort. Die Absprache im Standesamt der Eheschließung sollte persönlich erfolgen.

Wie lange vorher sollte sich das Paar anmelden?
Eine gesetzliche Wartezeit ist nicht mehr vorgeschrieben. Zwischen der Anmeldung der Eheschließung und der eigentlichen Eheschließung dürfen maximal sechs Monate liegen. Ich empfehle eine Vorsprache circa sechs Monate vor dem Eheschließungstermin, um zu erfragen, welche Unterlagen vorzulegen sind. Die Anmeldung der Eheschließung sollte drei bis vier Monate vor dem gewünschten Termin liegen.

Ist es möglich, an jedem beliebigen Ort, zum Beispiel zu Hause oder in einer Gaststätte, die Eheschließung vorzunehmen?
Eheschließungen dürfen nur an gewidmeten Orten erfolgen. Um eine Widmung zu erhalten, sind strenge Kriterien zu erfüllen. Eine Einzelfallregelung ist nicht zulässig. Zurzeit kann in Dessau-Roßlau an vier verschiedenen Orten die Trauung vollzogen werden, im Rathaus l Dessau, im Rathaus Roßlau, in der Ölmühle in Roßlau oder im Schloss Luisium.

Sind Eheringe ein Muss bei der standesamtlichen Eheschließung?
Keine Pflicht, aber ein schöner Brauch.

Foto: Anke Katte