Eine Trauung von jetzt auf gleich ist durchaus möglich


Im Gespräch mit Elke Bederke, Leiterin des Standesamtes in Köthen.

Köthen (red). In der vergangenen Ausgabe verkündete der Super Sonntag die glücklichen Gewinner einer Hochzeitsreise. Katja und Daniel Paulin flittern dank des Hochzeitsmagazins „Sag Ja!“ entweder in Dubai oder in Florida. Den Gutschein für den Traumurlaub spendierte Schubert-Touristik. Am 12.12.12 fand ihre Blitzhochzeit statt. Ein markanter Termin, der die Frage aufwirft, wann und wie sich Brautpaare besonders oft das Jawort geben. Der Super Sonntag sprach darüber und über andere hochzeitswichtige Dinge mit Elke Bederke, Standesbeamtin und Leiterin des Standesamtes in Köthen.

In welchen Monat heiraten erfahrungsgemäß die meisten Paare?
Die meisten Ehen werden erfahrungsgemäß im Monat August geschlossen, dicht gefolgt vom Monat Juli.

Gibt es besondere Daten oder Wochentage, an denen Paare eine Eheschließung möchten?
Die meisten Paare wählen einen Freitag oder Samstag als Hochzeitstag, aber auch besondere Feiertage etwa Ostern, Pfingsten oder die Tage nach Himmelfahrt sind beliebte Daten für eine Eheschließung.

Können Sie kurz schildern, wie üblicherweise eine Eheschließung vor dem Standesbeamten abläuft?
Die Eheschließung dauert in der Regel zwischen 20- 30 Minuten und hat, wenn es keine anderen Wünsche durch das Brautpaar gibt, folgenden Ablauf: Zunächst wird das Brautpaar durch die Standesbeamtin begrüßt. Anschließend werden die Personalien des Brautpaares sowie die der Trauzeugen festgestellt und die Ringe für das Ringkissen überreicht. Nun werden die Hochzeitsgäste im Eheschließungszimmer empfangen bevor das Brautpaar das Eheschließungszimmer betritt. Es folgt die Ansprache der Standesbeamtin. Diese endet mit der Frage der Standesbeamtin an das Brautpaar, ob dieses die Ehe miteinander eingehen will. Nach der Bejahung bestätigt die Standesbeamtin die rechtmäßige Verbindung der Eheleute. Anschließend werden die Ringe getauscht und es folgt der Brautkuss. Schließlich wird die Niederschrift über die Eheschließung verlesen und die Brautleute sowie die Trauzeugen leisten ihre Unterschrift. Schließlich gratuliert die Standesbeamtin den Eheleuten und überreicht das Stammbuch, bevor die übrigen Gäste ihre Glückwünsche überbringen.

Was muss ein Paar mitbringen, um eine Eheschließung anzumelden?
Bei zwei deutschen Ledigen müssen beide jeweils den gültigen Personalausweis/ Reisepass, die aktuelle Aufenthaltsbescheinigung vom Einwohnermeldeamt und die aktuelle beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister vorweisen. Verwitwete und Geschiedene benötigen darüber hinaus noch einen Nachweis über die letzte vorausgegangene Ehe. Bei gemeinsamen Kindern sind zudem die Geburtsurkunden, ggf. die Vaterschaftsanerkennungen und Nachweise der gemeinsamen Sorge vorzulegen. In Einzelfällen und bei Auslandsbezug sind weitere Dokumente erforderlich.

Welche Unterlagen sind für die Anmeldung zwingend nötig und welche für die Eheschließung selbst?
Für die Eheschließung selbst sind nur noch mal die Personalausweise vorzulegen.

Kann von heute auf morgen bzw. von jetzt auf gleich eine Ehe beurkundet werden? Wie lange vorher sollte sich das Paar anmelden?
Wenn alle Unterlagen vollständig sind, kann man in Köthen am gleichen Tag der Anmeldung auch die Ehe schließen.
Die Anmeldung für einen bestimmten Termin kann frühestens sechs Monate vor der geplanten Eheschließung erfolgen.

Können auch Familienmitglieder oder Freunde und Bekannte die Heirat anmelden?
Ja, wenn Sie eine Vollmacht des Paares vorlegen.

Muss ein Paar persönlich vorsprechen oder kann alles über das Internet erledigt werden?
Die Eheschließung muss nicht persönlich angemeldet werden, dies kann auch schriftlich erfolgen. Allerdings ist es besser, wenn wenigstens einer der zukünftigen Eheleute mit Vollmacht persönlich im Standesamt vorspricht. Per Internet ist die Anmeldung nicht möglich!

Foto: Anke Katte