Die Tischdekoration rundet die Hochzeit ab


Mit der Tischdekoration erhält jede Hochzeitsfeier einen imposanten und prägsamen Blickfang. Zudem verbringen alle Gäste wohl den größten Teil der Feier an der gedeckten und aufwendig gestalteten Tafel.

Hagen Fölsener vom Festausstatter feierdeko.com mit Showroom in Köthen verrät eine Grundregel: „Eine saubere Tischdecke, schönes Geschirr, blitzblanke Gläser und poliertes Besteck sind auf jedem Fall ein Muss.“

Damit ist zwar das Grundlegendste getan, aber insgesamt gibt es schon noch etliches mehr zu beachten. Insgesamt soll alles ein stimmiges Bild abgeben. Die Tischdekoration muss also genau auf die Festlichkeit zugeschnitten sein. „Bleiben Sie sich aber treu und passen Sie sich nicht irgendeiner Mode an, die nicht den eigenen Wünschen entspricht“, empfiehlt der Experte.

Fölsener hält nichts davon, wenn sich das Brautpaar dafür verbiegen muss. „Sie müssen Freude an Ihrer Festlichkeit haben. Machen Sie die Tafel zu Ihrer Tafel!“

Mit der Planung sollte rechtzeitig begonnen werden. Damit alles vernünftig wird, schätzt  der Feierprofi mit einer Vorbereitungszeit etwa von einem Jahr. Schließlich gibt es viele Dinge zu beachten. Beispielsweise können die Brautleute, ihre Familie und schließlich die Gäste aus unterschiedlichen Kulturkreisen kommen.

Auch die Religion spielt mitunter eine nicht unbedeutende Rolle. „Es muss vorher abgeklärt sein, was erlaubt ist und was nicht“, rät Hagen Fölsener.
Was die Tischdekoration selbst betrifft, so nennt der Fachmann eine Faustregel: „In der Mitte der Tafel steht das ,Center Piece’, das Mittelstück, das Hauptstück der Dekoration.“

Als Zentrum darf es ruhig etwas umfangreicher sein. Oft sind es klassische Leuchter oder große Martinivasen. „Aber bitte darauf achten, dass sich die Gegenüber auch ansehen können und die Dekorationsartikel nicht den Blick versperren.“

Die Harmonie ist ein ganz  entscheidender Punkt. Kleine Accessoires tragen dazu wesentlich bei. Ebenso müsste sich die Dekoration mit den räumlichen Begebenheiten im Gleichklang befinden. „Die Dekorations-      elemente sollten an den vorhandenen Stil der Location angepasst sein“, so Fölsener.

Es gilt, die eigene Stilrichtung bereits am Anfang der Planung zu finden und festzulegen. Von traditionell über ländlich, modern bis luxuriös reicht die Palette der Möglichkeiten.

Übrigens: Auch die Verwendung geeigneter Kerzen will wohl überlegt sein. „Das ist eine kleine Wissenschaft. Auch wir haben uns damit intensiv beschäftigt. Das Wachs sollte nicht tropfen und die Brenndauer muss möglichst über die Dauer der gesamten Feier reichen. Das können 9, 12 oder gar 15 Stunden sein. Ich empfehle RAL-geprüfte Kerzen“, so der Rat von Hagen Fölsener.