Finanz-Tipps für Frischvermählte


Der erste Grund für eine Hochzeit sollte die Liebe sein und nicht das liebe Geld. Trotzdem gibt es bei einer Hochzeit in puncto Geld ein paar "Kleinigkeiten" zu beachten.

Damit nach dem schönsten Tag im Leben immer Leben in der Geldbörse ist, hier ein paar Tipps und Anregungen zum Thema: Ehe und Finanzen

Die richtige Wahl des Girokontos steht hierbei sicher an erster Stelle. Sollen sich die Frischvermählten für eine Gemeinschaftskonto entscheiden oder reichen gegenseitige Vollmachten? Das gemeinsame Konto bietet hier im Falle eines Falles größere Rechtssicherheit. Wer jedoch nur ab und zu Verfügungen, z.B. bei Krankheit oder Abwesenheit, vom Konto des Partners ermöglichen möchte, der ist mit einer Vollmacht gut beraten. Die Erteilung von Vollmachten ist auch bei der Errichtung eines Onlinezugangs für die nunmehr gemeinsamen Bankgeschäfte zu beachten.

Um den Service der Sparkasse rund um die Uhr zu nutzen, ist die richtige Karte wichtig. Hier muss geklärt sein, ob eine Sparkassencard für beide Ehepartner ausreicht oder ob durch eine Kreditkarte, die auch als Partnerkarte erhältlich ist, eine sinnvolle Ergänzung geschaffen wird. Denn Liquidität ist ja von nun an doppelt wichtig.

Sicher im Hafen der Ehe zu landen ist für alle das größte Glück. Und in der Zeit danach hilft der richtige Versicherungsschutz die "Stürme des Lebens" zu umschiffen. Als Basisschutz gelten hier, wenn die Partner einen gemeinsamen Hausstand haben, eine gemeinsame Haftpflicht- und Hausratversicherung. Darüber hinaus muss sich der Umfang der Versicherungen am individuellen Risiko orientieren. Bei bestehenden oder zukünftigen Finanzierungen empfehlen sich z.B. (Risiko-)Lebensversicherungen. Unfall-, Berufsunfähigkeits- und Kranken-/ Pflegezusatzversicherungen komplettieren den Basisschutz, um die gegenseitige Verantwortung für den Partner wahrzunehmen.

Mit einem Freistellungsauftrag sichert man sich seine Zinsen ohne Steuerabzug. Ansonsten greift Vater Staat ziemlich ungeniert zu und es werden 25% pauschal abgezogen. Nur gut das Eheleute die doppelte Summe des Freibetrages geltend machen können. So stehen zum Schutz der Zinsen 1.602,00 € statt bisher 801,00 € zur Verfügung.

Ebenso muss das Thema Altersvorfreude nun neu beleuchtet werden. Reichen die bestehenden Verträge aus, um im Alter gemeinsam finanziell unabhängig zu sein? Müssen hier Ergänzungen oder Neuabschlüsse vorgenommen werden? Sind alle Fördermöglichkeiten ausgeschöpft? Ehegatten werden im Rahmen der Riesterförderung jährlich mit 308,00 € bedacht. Kinderzulagen erhöhen diesen Betrag noch.

Steht irgendwann das eigene Heim auf der Wunschliste, können Eheleute hier die Zuwendungen des Staates verdoppeln. Die Wohnungsbauprämie beläuft sich nunmehr auf ca. 90 € p.a.. Hier ist es sinnvoll die Verträge vom Profi Ihrer Sparkasse überprüfen zu lassen, damit aus Ihrem Haustraum schnell ein Traumhaus wird.

Wer aus Liebe heiratet, lässt sich sowie so nicht davon abbringen und wem finanzielle Gründe wichtig sind, hat jetzt sicher ein paar Anlässe mehr, den Bund für´s  (finanzielle) Leben zu schließen.

(Redaktion: Saalesparkasse)
Foto: Pegra/ Fotolia.com