Brautmodentrends 2020


Jede Braut wünscht sich, an ihrem Hochzeitstag wunderschön auszusehen und sich zugleich in ihrer Robe wohlzufühlen. Jede Braut sucht deshalb ihr Brautkleid besonders sorgfältig aus. Wer sich vor der Entscheidung für sein Hochzeits-Outfit ein paar Fragen beantwortet, kann die schier unendliche Auswahl an Kleidern, Kombinationen und Hosenanzügen – ja, auch die liegen jetzt im Trend – eingrenzen. 


Fragen beantworten

Zuerst steht die Frage: Wo werden wir feiern und unter welchem Motto? Mit der Beantwortung kannst du dich schon frühzeitig  für einen Kleiderstil entscheiden. Soll es zum Beispiel eine Sommerhochzeit in der Natur, am Meer oder auf der Waldlichtung sein? Dann wirst du dich in einem Kleid aus weichem, fließenden Stoff und Schnitt, das viel Bewegungsfreiheit bietet, am wohlsten fühlen. Das pompöse Prinzessinnen-Kleid dagegen eignet sich eher für die Märchenhochzeit im Schloss, das im Trend liegende, schmal geschnittene Vintage-Kleid mit Fransen für ein Fest im Stil der 20er in einer Cocktailbar.

Ganz gleich, ob barocker Look, ob schlicht und elegant oder Vintage- und Flower-Power-Stil dir gefallen – du bist gut beraten, alle Formen, die dir zusagen, einmal anzuprobieren. Denn die verschiedenen Schnitte und Stoffe schmeicheln jeweils unterschiedlichen Figuren. Um wirklich sicher zu sein, in welchem Kleid du dich am wohlsten fühlt, solltest du das Kleid vorher auch einmal getragen haben. 

Ein weiteres Kriterium, um die Vorauswahl der Brautrobe einzuschränken, ist dein finanzielles Budget. Es gibt für jeden Geldbeutel die passende Brautkleidung. Am besten setzt du dir ein Maximum. Daneben sind zwei Alternativen zum Kauf bedenkenswert: Zum einen bieten Brautausstatter Kleider zum Mieten an. Zum anderen nutzt so manche Braut die Möglichkeit, ein in der Familie geerbtes Kleid in einem Schneideratelier für sich umarbeiten zu lassen.


Inspirationen holen

Hole dir Inspirationen für dein Lieblingsbrautkleid in Zeitschriften oder im Internet. Mache einen Bummel durch die Brautausstatter-Geschäfte, schaue und probiere Modelle an. Prüfe, ob dich die Fachberatung überzeugt, ansonsten suche ein anderes Fachgeschäft. 

Den konkreten Termin beim Brautausstatter deiner Wahl mache dann mindestens ein halbes Jahr vor dem Hochzeitstermin, denn allein für die Bestellung eines Kleides musst du mit bis zu drei Monaten rechnen. Dann ist das Kleid mitunter noch anzupassen. Nimm nicht mehr als zwei Vertraute zum Brautkleidkauf mit. Du kennst ja das Sprichwort: „Viele Köche verderben den Brei!“ 


Trends einbeziehen

Die Trends in der Brautmode stellen jedes Jahr Ende April internationale Designer auf der Barcelona Bridal Fashion Week und der Bridal Week in New York vor. Modezeitschriften wie die Vogue nennen für 2020 zehn Trends:


Trend 1: Freie Schultern, Drama-Ärmel 

Die Schultern werden freigelegt, nicht ohne die heruntergezogenen Ärmel gleichzeitig dramatisch zu gestalten – als Rüschen-, Puff- oder Ballonärmel.


Trend 2: Spaghetti-Träger

Die zarten Kleidhalter sind 2020 der Renner. Sie kommen schlicht daher, aber auch bestickt und werden zu den unterschiedlichsten Kleidern kombiniert.


Trend 3: Tiefe Ausschnitte

Der tiefe Brustausschnitt bleibt ein Klassiker, aber nicht länger allein: Denn zusätzlich gewähren nun auch ein tief ausgeschnittener Rücken und tiefe Einschnitte unter den Armen reizvolle Einblicke.


Trend 4: Goldene Zwanziger

Wer den Stil mag, wird sie lieben: die eng anliegenden Kleider mit Volants an den Handgelenken, die leichten, figursschmeichelnden Kleider mit transparenten Keulenärmeln, die Kleider mit Fransen und Federn – dazu Wasserwelle und dramatisches Make up.


Trend 5: T-Shirt

Das Oberteil erinnert in seiner Form an ein einfaches T-Shirt, im Ausdruck dagegen ist aufregend vielgestaltig: mit hohem Rundhalskragen, Glitzer-Stickereien oder Blumenspitze. Dazu kombiniert wird ein Unterteil in A-Linie.
                                 
            
Trend 6: Zierrat in 3-D

Erhabene Spitze, Zierrat wie Broschen, Knöpfe, Perlen, gestickte Rosen von Kopf bis Fuß oder Seiden- und Tüll-Blumen übergroß auf Schulter und Hüfte – 2020 wird großes Kino gezeigt.


Trend 7: Beinkleider

Kurze Shorts und Blazer? Overall, Hosenanzug, Jumpsuite? Für Bräute, die die Hosen anhaben möchten, ist 2020 erlaubt, was gefällt. Hauptsache, die Stoffe sind edel und die Schnitte elegant. Aufgepeppt wird mit Glitzer und und Zierrat.


Trend 8: Sexappeal

Ultrakurze Kleidchen, lange Kleider in durchsichtigen Stoffen (hier müssen die Dessous gut ausgesucht werden), extrem hohe Beinausschnitte – das sind Looks für die, die sich trauen.


Trend 9: Tattoo-Effekt

Hochgeschlossen und trotzdem atemberaubend wirken die teils transparenten mit aufwendigen Applikationen besetzten Dekolleté- und Rückenausschnitte. Der bezaubernde Tattoo-Effekt fiel schon im Jahr 2019 auf und setzt auch 2020 Akzente.


Trend 10: Kopfschmuck

Haarreifen mit Tüllkreationen, schwere Haarketten, Kopftücher – inspiriert von den 70er Jahren, riesige mit Strass und Perlen besetzte Haarspangen und – klammern sowie Hüte rücken bei den Accessoires in den Fokus.