Was trägt der Bräutigam?


Thomas Schneider (Foto) ist Inhaber mehrerer Modegeschäfte in der Lutherstadt Wittenberg. Seit vielen Jahren begleitet er Frau, Mann oder das Paar gemeinsam in Sachen Bräutigammode bis hin zur Hochzeit. 

Er hört zu, berät und geht auf die Wünsche ein, bis die perfekte Kleidung für die Hochzeit gefunden ist. „Tritt der zukünftige Ehepartner aus der Umkleidekabine vor die Augen seiner Zukünftigen, ist dies ein ganz besonderer Moment. Oft zum ersten Mal sieht die Frau ihren Partner festlich gekleidet. Da kullern vor Freude schon mal die Tränen“, sagt Thomas Schneider. Selbst er bekommt beim Erzählen immer wieder Gänsehaut. Schneider kennt die aktuellen Trends festlicher Herrenmode.


Blau immer noch im Trend

Blau ist seit Jahren sehr beliebt. Das bleibt auch weiter so. Alle Blautöne sind gefragt, ebenso die Grautöne. Für welchen sich der Mann entscheidet, richtet sich nach seinem Geschmack und seinen Vorlieben. „Der Hochzeitsanzug sollte natürlich farblich immer mit dem Hochzeitskleid und den dazugehörigen Accessoires seiner Partnerin passen“, so Schneider. „Sind Brautkleid, Schmuck und Handtäschchen eher in warmen Farbtönen gehalten, sollte die Farbe der Festkleidung des Bräutigams entsprechend gewählt werden. Passend dazu wäre ein Anzug in Kaffeebraun, eine Farbe, die seit langem beliebt ist, dazu trägt er eine beige Weste“, meint Schneider.

Die Mode der 1920er, 1970er und 1980er Jahre liegen voll im Trend. Mütze und Stockschirm, karierte Weste und natürlich die Hosenträger, statt der Weste. Die Hosenträger werden individuell nach den Wünschen des Kunden und passend zum Anzug handgefertigt. 

Ob die Wahl auf einen Doppelreiher fällt, bleibt dem Geschmack des Mannes überlassen. Ebenso ob das Revers breiter oder auch schmaler ausfällt. „Hier sollte der Bräutigam auf das Verhältnis zu seiner Körpergröße und Statur achten“, meint Schneider. Traditionell wird unter einem Hochzeitsanzug in kalten Farben ein weißes Hemd getragen. Ein cremefarbenes Hemd passt gut zu Anzügen in warmen Farbtönen. 

Die Fliege bleibt zeitlos modern. Sie ist unschlagbar. Wer lieber eine Krawatte trägt, sollte zu einem sogenannten Krawattenschal greifen. Die Krawatte hat eine breitere Form. Bei deren Wahl und beim Knoten binden, sollte der Bräutigam auch wieder unbedingt auf seine Körperstatur achten. Krawatte und Knoten dürfen auf keinen Fall den Körper zu dick auftragen. 

Um bei der Trauung keine bösen Überraschungen zu erleben, rät der Modeexperte dem Hochzeitsbrauch, dass der Bräutigam seine Braut nicht im Brautkleid vor der Hochzeit sehen darf, nicht ganz so streng zu folgen. „Wenigstens die Farbe des Kleides und der Accessoires sollten ihm vorher verraten werden“, meint Schneider. 

Ein Mann sieht dann immer gut aus, wenn er sich in seiner Kleidung wohl fühlt. Der Hochzeitsanzug sollte trotz aller Festlichkeit bequem sein, ein angenehmes Tragegefühl vermitteln und gut sitzen“, so Thomas Schneider. Der Modeexperte spürt, ob der Kunde sich wohlfühlt in der Kleidung, die er trägt. Der Bräutigam sollte sich genug Zeit nehmen beim Kauf des Hochzeitsanzuges, Ideen mitbringen, den Mut haben Dinge auszuprobieren und auch mal zu experimentieren. Laut Schneider können so raffinierte einzigartige Kombinationen entstehen. 

Die Modemarken setzen zunehmend auf Nachhaltigkeit. Das heißt: der Hochzeitsanzug sollte auch später nach dem großen Tag getragen werden können. Zum Beispiel bei der Hochzeitsfeier eines Freundes, im Konzert oder beim Ball. Schneider schätzt Stoffe aus reiner Schurwolle, Kaschmir oder Baumwolle. Der Vorteil gegenüber einer Chemiefaser liegt klar auf der Hand: das natürliche Material knittert nicht so schnell. 
Heute trägt Mann auch wieder Hut oder Mütze. Denn so mancher möchte damit den schütteren Haarwuchs kaschieren. Andere schätzen die Kopfbedeckung als abwechslungsreiches Accessoire, welches im Sommer vor Sonne und im Winter vor Kälte schützt. 

Nicht nur der Bräutigam wird in den Modegeschäften von Thomas Schneider gut beraten und eingekleidet. Väter, Brüder und Freunde des Bräutigams finden ebenfalls in den Geschäften festliche Kleidung für die Hochzeit und besondere Anlässe.