Apfel, Birne oder Sanduhr


Bräute, bevor ihr euer Hochzeits-Outfit festlegt, geht vor den Spiegel und analysiert eure Körperform! Denn wer die kennt, kann mit dem perfekt dazu passenden Kleid oder Anzug kleine Makel kaschieren und Schönes noch schöner erscheinen lassen. Besonders verbreitet sind die Körperformen Apfel, Birne und Sanduhr.


Figurentyp V: Apfel

Der Apfel-Typ hat im Vergleich zur Hüfte einen breiten Oberkörper, dadurch entsteht der Eindruck einer Apfelform. Zwar hat der Apfeltyp meist einen flachen Po, dafür aber auch schlanke Beine und einen üppigen Busen. Modisch empfiehlt sich: Setzt das Dekolleté in Szene - dazu eignen sich V-Ausschnitt und lange Halsketten! Und konzentriert euch auf Hüften und Po, das heißt, wählt ein Brautkleid, das den schmalsten Punkt der Taille betont. Der Rockteil sollte immer weich und leicht A-förmig geschnitten sein.


Figurentyp A: Birne

Birne-Typen haben einen schmalen Oberkörper, ausgeprägte Hüften und kräftige Oberschenkel. Der Po ist rund und die Arme wirken neben der schmalen Brust lang und grazil. Bei der Wahl des Kleides sucht euch ein Modell, dass die Aufmerksamkeit auf die obere Körperhälfte zieht. So sind zum Beispiel Kleider mit ärmel- und trägerlosen Corsagen genau das Richtige für Birne-Typen. Auf auffällige Hosen- oder Rockmuster solltet ihr auf jeden Fall verzichten, denn mit ihnen betont ihr euren breiten Hüftbereich.


Figurentyp X: Sanduhr

Beim Sanduhr-Typ ist sowohl der Brustbereich als auch die Hüfte sehr ausgeprägt, während die Taille dazwischen sehr schmal  ist – das verleiht dem Körper die Form einer Sanduhr, daher auch der Name für diesen Figurentyp. Das Hochzeitskleid (oder die Hose) sollte hochtailliert sein – das betont eure klassisch-weiblichen Rundungen besonders gut. Auch ein hautenges Brautkleid mit einem Band oder Gürtel oder ein Meerjungfrau-Kleid, das sich an die Kurven schmiegt und in einem ausuferndem Rockteil endet, sind perfekte Brautkleider für Frauen mit Sanduhrform.Vermeidet locker sitzende Brautkleider, die euch dick aussehen lassen, wenn die Taille nicht betont wird. 

Daneben gibt es den rundherum molligen Figurentyp O: Orange. Hier empfiehlt sich ein tunikaartiges Brautkleid, mit dem sich der Bauch verstecken lässt oder Bleistiftrock beziehungsweise schmale Hose, um die bei diesem Typ oft schlanken Beine zu betonen. Darüber hinaus kennt jede von uns noch den jungenhaften, androgynen Figurentyp H: Banane, an dem einfach alles grazil und lang ist. Frauen diesen Typs greifen am besten zu hochtaillierten Hosen oder Kleider im Empire-Stil – und keineswegs zu weiter Kleidung, weil die sie plump aussehen lässt.