Danke sagen – mit einer Anzeige in der Zeitung


Nach der Hochzeitsfeier und der anschließenden Hochzeitsnacht stehen für die jungen Eheleute zwei weitere schöne Ereignisse an. 

Während ein Teil der Brautleute gleich die Hochzeitsreise antreten, können sich die anderen frisch Vermählten in Ruhe mit der Sichtung und Begutachtung der Glückwunschkarten und der Geschenke beschäftigen. Oft staunt man schon bei der Auflistung aller Zuwendungen, wer alles an einen gedacht hat. Das „Danke sagen“ steht also an. Wochenspiegel-Geschäftsstellenleiter Ronny Kratz: „In unseren Kunden wird die Kombination aus Anzeige und Dankeskarte bevorzugt. Das zeigt sich in den Gesprächen mit den Eheleuten bei der Gestaltung einer Anzeige.“ 

Beide Varianten sind meist erst möglich, wenn die Fotos vom Fotografen vorliegen und man sich das schönste Bild für die beiden Dankesvarianten aussuchen kann. „Es erwartet auch niemand sofort eine Veröffentlichung“, so Ronny Kratz im Gespräch mit der „Sag ja“-Redaktion. Vier Wochen nach der Hochzeit seien erfahrungsmäßig die Regel, um danke zu sagen. 


Auch online verfügbar

Die Anzeige wird in der gewünschten Lokalausgabe im Wochenspiegel abgedruckt und erreicht so fast alle Privathaushalte. Außerdem ist das ePaper kostenlos im Internet verfügbar; so kann man die Zeitungseite auch in Fotobücher einbinden oder an die Bekannten in der ganzen Welt versenden. Und alle Hochzeitsanzeigen werden auf der Homepage dieses Magazins unter www.sagja.org veröffentlicht. 

„Daher kommen auch die konkreten Gestaltungswünsche unserer Kunden“, erklärt Kratz die Vorgehensweise bei der Anzeigengestaltung. „Wir benötigen eine grobe Vorgabe, ob elegant, verspielt, modern, nostalgisch. Die Möglichkeiten sind dabei fast unendlich.“ 

Die besondere Sorgsamkeit liegt dann an dem Text der Anzeige. Niemand darf vergessen werden und dem Rat folgend sollte immer auch noch jemand neben den frisch Vermählten über die Anzeige schauen. 

Eltern, Großeltern und beste Freunde wissen oft auch gut einzuschätzen, wer welchen Anteil an den Vorbereitungen hatte. Dies ist besonders dann wichtig, wenn für das Brautpaar viele Überraschungen vorbereitet waren. Der größte Vorteil einer Dankesanzeige in einer auflagenstarken Zeitung, die jeder Haushalt erhält, ist aber unübersehbar. 

„Das ist der Nachhall einer solchen Anzeige. Mit Sätzen wie ‚Wir haben Euch in der Zeitung gesehen‘ oder ‚Danke für die schöne Feier‘ sorgen für Glücksmomente. Es reicht sogar soweit, dass meist nach der Anzeigenschaltungen noch Karten und Geschenke von Gratulationsnachzüglern eintreffen. 

Das haben uns schon einige Paare im Nachgang berichtet“, so Kratz, der mit seinem Team für die Umsetzung der Anzeigen im Burgenlandkreis sorgt. 

Vielleicht ist die ein oder andere Anzeige auch Anlass, selbst die Initiative zu ergreifen, einen Antrag zu machen, Hochzeit zu feiern und dann schon bald selbst als glücklich verheiratetes Pärchen im Wochenspiegel abgedruckt zu werden.


Kontakt zur kompetenten Beratung

Der Wochenspiegel ist in vielen Städten mit Anlaufstellen vertreten. Die komplette Übersicht ist auf www.wochenspiegel-web.de zu finden.