Ein kleines Dankeschön an die Gäste zum Abschied

Viele Brautpaare erinnern sich des traditionellen Brauchs, der Hochzeitsgesellschaft ein kleines Abschiedsgeschenk zukommen zu lassen. Dieser Brauch entstammt der Antike. Im antiken Rom wurde Brot über den Häuptern der Vermählten zerbrochen. Aus dieser Sitte formte sich später der bekannte Hochzeitskuchen. Ein Stück des Kuchens ging dann an jeden einzelnen Gast auf der Hochzeitsfeier, um es daheim zu verzerren.
Was aber, wenn mehr Gäste da sind als Kuchenstücke, die auch noch schwierig einzupacken und zu transportieren sind? Häufig werden die Stücke schnell matschig, womit der freundliche symbolische Wert dahin ist. Hier empfiehlt sich eine moderne Lösung. Mit dem Kuchen im Glas kann man unzählige kleine Geschenke übereichen. Sie sind lange haltbar und der Clou ist: den Gästen erhalte eine ganz persönliche Aufmerksamkeit. Je nach Geschmack kann man den Kuchen im Glas auf bestimmte Gäste in ausrichten in allen möglichen Kuchensorten. Dies ist besonders dann eine spezielle Aufmerksamkeit, wenn Gäste gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln eine Allergie besitzen, beispielsweise gegenüber Früchten oder es eine Laktose-Intoleranz besteht. Ein Geschenk wird inhaltsleer, wenn der Beschenkte es nicht genießen kann.
Egal welche Aufmerksamkeit man verschenkt; mit ihnen ehrt das verheiratete Paar das Engagement und auch die Anstrengung, welche die Eingeladenen mit in die Hochzeitsfeier trugen. Nach den Ländern im Mittelmeerraum, wo solche traditionellen Geschenke immer noch genutzt werden, ersinnt man sich auch in deutschen Landen immer häufiger der Hochzeitsmandel als Geschenk. Dabei werden fünf, häufig geschälte Mandeln, in einem kleinen Säckchen verpackt, am Beginn oder am Ende der Feierlichkeiten den Gästen in die Hand gegeben. Versieht man die Säckchen mit den Namen der Gäste, können sie auch als einfallsreiche Dekoration und Platzzuweisung genutzt werden.
Die Mandeln symbolisieren Lebendigkeit und in gezuckerter Form mit leicht bitterer Nuss-Note stehen sie auch für die unterschiedlichen Zeiten des Lebens. Die einzelne Mandel steht für einen Wunsch gegenüber dem Brautpaar. Fünf an der Zahl, teilen sich die Wünsche auf in ein gesundes und langes Leben, mit viel Wohlstand und Glück, und Fruchtbarkeit. Auch hier eignet sich der Kuchen im Glas als Mandelkuchen zur guten Alternative. Auch wenn die Mandeln nicht einzeln liegen, so vereinen sich die symbolisierten Wünsche an das Brautpaar in deren Leben, wie im Kuchen im Glas. Das Glas wird hier das Zeichen eines offenen Bündnisses, in dem nur das Zusammenspiel der Elemente, von beispielsweise Glück und Gesundheit ein genussvolles gemeinsames Leben ermöglichen.